Frühjahrsputz in der Wohnung: Die besten Tipps

NEU: Beitrag von Sky Du Mont vorlesen lassen
00:00
00:00
  • 00:00

Eine saubere Wohnung ist der Wunsch von vielen Leuten. Besonders im Frühling erwachen die Lebensgeister vieler Menschen, sodass der weitverbreitete Frühjahrsputz plötzlich auf dem Tagesplan steht. Häufig liegt das Problem darin, dass der Wille zwar da ist, die Lust aber mit dem Gedanken, wo man am besten anfangen soll, schnell wieder verschwindet. Wer den Hausputz erfolgreich angehen möchte, sollte systematisch vorgehen. Dieser Beitrag hilft mit den richtigen Tipps dabei, den Fokus auf das Wesentliche zu richten und dadurch ein exzellentes Ergebnis zu erzielen. 

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Frühjahrsputz Bedeutung: Was ist der Zweck?

    Grundsätzlich versteht man unter dem Begriff Frühjahrsputz die gründliche Reinigung der gesamten Wohnung oder des Hauses. Wer sich die Zeit nimmt, das gesamte Zuhause gut zu säubern, tut auch der Seele etwas Gutes. Hier wird Raum für Raum sauber gemacht, Abstellkammer, dreckige Ecken und Kleiderschrank inklusive. Ob und was genau gereinigt wird, hängt von jedem selbst ab. Die Gründlichkeit unterscheidet sich von den täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Putzaktionen – in denen wird meist nur eine Grundordnung hergestellt. 

    Wann sollte man den Frühjahrsputz machen?

    Es gibt kein fixes Datum, an dem der Frühjahrsputz gemacht werden muss. Dennoch erledigen viele Menschen den Putz zu Beginn des neuen Kalenderjahres oder während der Osterferien. Wer an die Mondphasen glaubt, kann die Zeit des abnehmenden Mondes nutzen. 

    Je nach Größe des Hauses oder der Wohnung werden in etwa zwei, drei Tage dafür benötigt. 

    Frühjahrsputz richtig machen: Die Checkliste

    Bevor man mit der Säuberungsaktion startet, ist es sinnvoll, sich eine Checkliste für den Frühjahrsputz zu machen. Damit kann sichergestellt werden, dass alles nach Plan abläuft und nichts vergessen wird. 

    GoNo-Go
    Detaillierte Planung, in der steht, was alles geputzt wird. Es muss theoretisch nicht jedes Jahr alles gemacht werden – dies ist insbesondere dann ein guter Tipp, wenn das Haus sehr groß ist. Einfach drauflos starten ist beim Frühjahrsputz keine gewinnbringende Idee.
    Etappenziele aufschreiben und Schritt für Schritt vorgehen. Zu wenig Zeit einplanen.
    Sich überlegen, ob man lieber nach Tätigkeiten vorgeht oder Raum für Raum. Falsche Reihenfolge des Reinigens (zum Beispiel erst den Boden reinigen und dann Staubwischen).
    Alle Putzutensilien bereitstellen. Unzureichende Vorbereitung in Bezug auf Putzmittel usw.
    Folgende Utensilien werden gebraucht
    • Staubsauger 
    • Besen für größere Verschmutzungen
    • Wischsystem
    • Staubwedel 
    • Putzhandschuhe
    • Reiniger (im besten Fall sind diese nachhaltig)
    • Mikrofasertücher
    • Abflussreiniger
    • evtl. Fleckenmittel (wenn man Kleidung aussortiert und alte Stücke findet, die von Flecken übersät sind)
    • Backofenspray
    • Entkalkungsmittel (Essig, Zitronensäure usw.)

    Frühjahrsputz nachhaltig gestalten: Bevorzugte Hausmittel für Küche, Bad und Zimmer

    Um den Frühjahrsputz nachhaltig zu organisieren, sollte man den Fokus auf umweltfreundliche Reiniger richten. In diesem Zusammenhang haben sich folgende Mittel bewährt:
    • Natron
    • Soda
    • Essigessenz
    • Selbst gemachte Mittel aus Essig und Zitronenschalen (für Bad und Küche)
    • Kernseife
    Küche

    Die Küche ist ein sehr belebter Raum und wird demnach häufig gereinigt. Während des Frühjahrsputzes fokussiert man besonders auf die Reinigung der Geräte (Kühlschrank, Herd, Ofen usw.). Zudem werden altes Geschirr sowie andere Utensilien ausgemistet, die nicht mehr gebraucht werden.

    Wohnzimmer

    Gardinen, Polsterbezüge sowie das Sofa selbst können im Zuge des Frühjahrsputzes gereinigt werden. Noch vorhandene Weihnachtsdeko sowie andere Gebrauchsgegenstände, die nicht mehr nutzbar sind, werden weggeräumt und Platz für die frühlingshaften Deko-Elemente gemacht. 

    Badezimmer

    Im Badezimmer können Wasserhähne, Fugen usw. richtig entkalkt werden. Zudem können Abflüsse frei gemacht werden. 

    Schlafzimmer

    In den Zimmern sollten die Möbel abgestaubt, der Boden gesaugt, gewischt sowie Fenster geputzt werden. Zudem ist es sinnvoll, den Kleiderschrank auszumisten; Teile, die nicht mehr benötigt werden, können verschenkt oder verkauft werden. Der Frühlingsputz kann auch dafür genutzt werden, die Winterklamotten auszusortieren und in den Keller oder Dachboden zu bringen.

    FAQ - Die wichtigsten Fragen kurz und knapp beantwortet

    Frühjahrsputz mit Kindern: Wie geht man am besten vor?

    Ein Grund, der viele Eltern vom Frühjahrsputz abhält, ist die mangelnde Beschäftigung der Kinder in dieser Zeit. Doch dies sollte keinesfalls ein Argument sein, dem jährlichen Frühlingsputz nicht nachgehen zu können. Wer den Kindern einen Eimer mit Wasser und ausreichend Spielzeug bereitstellt, kann davon ausgehen, dass sie gut mithelfen. Außerdem sorgen lustige Frühlingsputz-Lieder für noch mehr Freude und Motivation. Kindergarten- und Schulkinder dürfen bei einfacheren Aufgaben bereits helfen, zum Beispiel beim Staubwischen, Kissen nach draußen bringen, Laub in Säcke füllen usw. Scheint die Reinigung unmöglich, sollte für den Frühjahrsputz eine Reinigungskraft engagiert werden. Alternativ hat vielleicht Oma oder Opa für einen Ausflug in den Wildpark Zeit? 

    Fenster richtig putzen: Wie geht’s?

    Wer Wert auf Nachhaltigkeit legt, sollte Wasser mit etwas Essigessenz mischen und die Fenster damit putzen. Ansonsten sind normale Reiniger aus dem Handel, die Alkohol, Tenside sowie Alkalien enthalten, eine gute Lösung. Das Mittel wird auf die Glasfläche aufgesprüht und mit einem trockenen Lappen nachgerieben. Die Fenster sollten dann geputzt werden, wenn die Sonne nicht herein scheint. 

    Frühjahrsputz im Garten: Was muss beachtet werden?

    Die Gartenmöbel werden wieder an die frische Luft gebracht und die Oberflächen mit speziellen Mitteln aufgepeppt. Möbel aus Aluminium oder Kunststoff werden mit dem Hochdruckreiniger gesäubert. Auch der Terrassenboden wird gereinigt. Alte, kaputte Möbelstücke sollten entsorgt werden.